Gleich schon Weihnachten?

Kann ein Dezember auch nicht rasen? Oh Gott, ist nicht gleich schon Weihnachten?

Während Sie diese Nachricht lesen, hängt Rosa garantiert gerade an irgendeinen grünen Zweig eine Weihnachtskugel oder besorgt noch eine zusätzliche Lichterkette. Damit die Theaterkantine noch vorweihnachtlicher strahlt. Denn mit Ihnen feiern wir im ganzen Dezember an jedem Vorstellungstag ein bisschen Weihnachten, wir sind dabei, wenn Sie sich bei Ihrem Team, Ihrem Chef, oder Ihren Freunden für 2018 bedanken und sich alles Gute und viel Gesundheit für 2019 wünschen…. und das wünschen wir Ihnen auch. Wir bedanken uns für die viele Freude, das gemütliche Zusammenfeiern, das Zuhören, das Lachen, das Den-Alltag-Vergessen. Wir haben so tolle Gäste! Bleiben Sie gesund und munter, wir freuen uns auf ein Wiedersehen in 2019.

Ihre Rosa, Viktor, Ueli und das ganze Team der Theaterkantine

Ab 23.12. gibt es unser Weihnachtsvideo. Anschauen!!! :-)


Bitte Vormerken!

Mensch, wie die Zeit verfliegt! Kaum waren wir aus den Sommerferien zurück, da waren auch schon alle unsere Weihnachtsvorstellungen ausgebucht. Und jetzt fragen uns die ersten Gäste, wann denn endlich wieder Theaterflohmarkt ist. Der Termin steht schon: Am 31. März 2019 feiern wir ein rauschendes Flohmarktfest. Wir sehen uns, ja? Dauert ja nicht mehr lange...


Ueli im Glück

Vom Sennerbergschöpfli nach New York.

Wie fühlt sich das eigentlich an, wenn man in seiner Heimat alles kennt – außer sich selbst? Seltsam, findet Ueli, der in Schweizer Bergen aufgewachsen ist. Mit Mitte 30 fragt er sich, ob er seine Träume lebt und macht sich auf den Weg. Seine Reise führt ihn um die halbe Welt – und am Ende zu sich selbst. Ein hinreißender Roadtrip.

Wir sind stolz auf unser neues Stück Ueli im Glück. Lust auf eine Weltreise mit Ueli? Wir auf jeden Fall!


Carmen - Große Oper hautnah

Zum Weinen. Zum Träumen. Zum Sterben schön.

Kann man eine große Oper auch ganz anders aufführen – näher am Publikum und näher am ursprünglichen Inhalt? Man kann, wenn man Elsa García Tárraga heißt. Die spanische Sängerin bringt „Carmen“ in Kooperation mit der Theaterkantine ganz neu auf die Bühne: nur mit Klavier, vier Sängern und einem Erzähler.

Das Stück kennen Sie doch noch: Die heißblütige Zigeunerin Carmen aus Sevilla führt den Soldaten Don José ins Verderben – und bezahlt dafür mit dem Leben. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Denn „Carmen“ ist auch die Geschichte einer emanzipierten Frau. Die aus dem Teufelskreis von Armut und Gewalt ausbrechen will. Die Freiheit über alles liebt. Und die Männer nur so lange, bis der nächste kommt... In unserer Aufführung zeigen wir Carmen in allen Facetten.

Gesungen wird auf Französisch, und die Dialoge sind auf Deutsch. Denn es gibt ja Viktor, den Erzähler, der vieles erklärt, aber auch in die Handlung eingreift. Das ist hinreißend komisch, etwa wenn er Carmen vor ihrem Schicksal retten möchte... Lust auf eine Oper, die zum Sterben schön gesungen und von Viktor höchst lebendig erzählt wird?

Für Frauen, die schon mal mit dem Feuer spielen. Für Männer, die Eifersucht kennen. Und für alle, die Tapas und Vino mögen. Und zwar soviel, wie Sie mögen. Nach dem Stück treffen wir uns im Foyer. Zum Essen, Trinken und Plaudern. Flamenco gibt’s auch. Kommt Ihnen spanisch vor? Hingehen!

Einlass: 19.00 Uhr
Oper: 19:30 - 21:30 Uhr inkl. Pause
Ende: 23 Uhr

Eine Produktion der Komischen Oper am Rhein und der Theaterkantine
weitere Infos: https://www.komischeoperamrhein.de


Glück ist, wenn...

... man einen Freund hat und der – obwohl er seit 10 Jahren in Hamburg lebt und dort ein kleines Theater hat – Monat für Monat nach Düsseldorf kommt und für unser Publikum spielt.

Kennen Sie den? Ja stimmt, das ist doch der, ja genau der Ueli Hürlimann. Der ist Originalschweizer und er heißt eigentlich Thomas Gisiger. Rosa und Viktor sind schon 20 Jahre mit ihm befreundet. Er hat im Hamburg sein eigenes kleines Theater aufgemacht und es „Die 2te Heimat" genannt. Dort ist er auch Ueli Hürlimann, dort gibt es auch etwas zu essen, dort ist es auch sehr schön, schauen Sie mal im Internet nach... Auch wenn Hamburg weit weg ist, kommt er jeden Monat für 2 Tage und erzählt hier bei uns in der Theaterkantine Uelis Heimatgeschichten oder geht mit Rosa auf Kreuzfahrt auf der MS Amenita. Dienstags und Mittwochs, nur manchmal an einem Freitag, da er in Hamburg so viel zu tun hat. Er ist ein Freund und eine wunderbare treue Seele, wir freuen uns schon wieder auf ihn…


Achtung, Schranke!

Rosa hat ja Parkplatz-Schranken leid, besonders seitdem sie neulich eine auf den Kopf gekriegt hat. Für einen kurzen Moment hat sie gedacht: "Das wars jetzt, Kopf kaputt, alles aus!" und dann hat sie noch gedacht, "Gut, dass es in meinem Leben die Theaterkantine gab! War das schön!" Aber ne, da war es doch noch nicht zu Ende, der Kopf tat zwar weh, hatte ne Beule, aber mit Rosas Leben für die Theaterkantine geht es weiter. Auch wenn jetzt hier vorne am Gelände eine Parkplatzschranke angebracht wurde und Sie demnächst, wenn Sie abends bei uns parken wollen ein Ticket ziehen müssen...und später eine Abendpauschale von €2,50 zahlen müssen. Kommen Sie dann trotzdem? Oder noch besser...nehmen Sie doch die Bahn… denn hier fließt Prosecco in Strömen… und passen Sie bloß auf, wenn Sie mal hinter einem Auto mit dem Fahrrad durch die noch offene, aber sich gerade senkende Schranke fahren… die kann man ganz schön auf den Schädel kriegen und das tut tierisch weh, fragen Sie mal Rosa!!!!


Es grünt bei uns!

Ich bin Philippo und ich sorge dafür, dass die Theaterkantine leuchtet, dass man Rosa, Ueli und Viktor auf der Bühne sieht und Sie Ihr Essen nicht im Dunkeln suchen müssen. Nein, ich mache nicht die Kerzen an, ich bin der Licht- und Toningenieur, der mit einem Team die Technik betreut. Worauf ich gerade sehr stolz bin:

Wir werden ein Stückchen grüner!! Unsere Beleuchtung haben wir soweit es geht mit LED und Energiesparlampen ersetzt, wir haben effizientere Kühlschränke ange-schafft und dabei ihre Anzahl reduziert. In dem einen kann man sich jetzt auch ganz körperlich verstecken, findet Rosa toll!!! Trotzdem verbraucht er weniger als die, in die nur ein Chihuahua passte. Aber das Highlight!! Ab sofort beziehen wir 100% Ökostrom!!! Dadurch können wir im Jahr rund 21t CO₂ einsparen, soviel wie etwa 180 Bäume im Jahr binden können. Das macht uns stolz und glücklich und Rosa glaubt, dass deswegen ihr Bambus jetzt besser wächst. Das beste an allem...wir sind die gleiche Theaterkantine geblieben, die Lampen leuchten warm und der Prosecco ist schön kalt! Sie werden sich ganz schnell wieder bei uns zu Hause fühlen, darauf freuen wir uns und wir sind stolz drauf, dass das auch grüner geht!!!


Die rote Nase des Clowns

Als Rosa oder auch Heike 20 Jahre alt war, hatte sie immer so tieftraurige Anwandlungen, und auch da schon den Wunsch, sie loszuwerden. Auf die Bühne damit.... das war schon seit der ersten Schultheater-AG in der 6. Klasse ihre Idee. Nach dem Abitur wollte sie keine Schauspielschule, da machte sie, todtraurig wie sie war, ein Clownseminar bei Rüdiger, den Sie ja auch als Viktor kennen. Und als er sagte "Nase auf, rauf auf die Bühne und tief rein in die Gefühle", da machte Heike ihre erste Clownerfahrung und aus den tieftraurigen Anwandlungen wurden saukomische Szenen.

Und diesen Satz von früher haben wir nie vergessen....Der Clown lebt. Es ist an uns, uns immer wieder den Ursprung unseres Lachens zu vergegenwärtigen, dass dieses Lachen aus Tränen geboren ist, dass das Komische nur auf dem Boden des Tragischen entstehen kann. Unsere Geschichten sind genau das, diese tragikomischen, zum Lachen- Weinen- Momente. Manchmal liegt das Glück auch direkt vor der (roten) Nase. Das war das Foto unserer Hochzeitskarte...Nase auf und tief darein....


Multitalent

Silvia hat’s drauf. Sie ist nicht nur bezaubernd im Service, sondern schneidert für uns auch alles, was ein Theater so braucht: vom Bühnenvorhang bis zum Spitzenkleid für Rosa.

Aber sie kriegt noch mehr gebacken: Ihre Mohntörtchen z.B. waren kürzlich so umwerfend, dass niemand ohne Nachschlag nach Hause ging.

Ihr Rezept? Bekommen Sie bei Rosa: rosa(at)theaterkantine(dot)de


Bei uns geht‘s aufwärts.

Treppensteigen macht ja Spaß, wenn man jung und gesund ist. Bloß, wenn die Hüfte quietscht oder das Bein im Gips ist, hört der Spaß auf. Steigen Sie lieber gleich in unseren neuen Aufzug. Der fährt Sie in aller Ruhe hoch – und später wieder runter, nun auch ohne Fahrstuhlführer! Gute Fahrt!


Können Sie nicht öfter spielen?

Wir werden das ganz oft von Ihnen gefragt. Wir verstehen Ihre Frage nur zu gut... Sie müssen wirklich schrecklich lange warten, bis Sie dann endlich zu uns kommen können.

Seien Sie beruhigt, wir spielen so oft wie möglich.... oft streichen wir Geburtstage, Partys aus dem Kalender ( wir werden ja schon gar nicht mehr eingeladen...), wir verkürzen Urlaube, verschieben die Erkältung auf den Tag danach, um für Sie da zu sein. Wir sind doch nur Rosa, Viktor und Ueli und haben keine Ersatzspieler... deswegen müssen wir uns ab und zu erholen. Wir möchten uns auf jeden Abend mit Ihnen freuen, darum spielen wir "nur" 15-16 Mal im Monat für Sie. Wir hoffen, Sie verstehen uns, alles Liebe von Rosa, Viktor und Ueli


Die Theaterkantine bei Facebook

Rosa, Viktor und Ueli sind jetzt auch bei Facebook! Wenn Sie einmal hinter die Kulissen schauen möchten besuchen sie uns unter:  www.facebook.com/theaterkantine


Echt auf Draht

Das sind Annette und Martin, wenn Sie bei uns anrufen, melden sie sich mit Frau Krien und Herr Reichhardt. Diese beiden tun alles für Sie und für uns.
Sie telefonieren, bis die Ohren glühen, sie lesen und beantworten jede Mail, tippen, bis die Finger schmerzen. Sie sorgen dafür, dass Sie zu uns kommen, dass aus Ihrem Wunschtermin eine feste Verabredung wird... Notieren Telefonnummern immer richtig, damit wir Sie erinnern können, dass wir uns bald sehen...und alles, was Ihnen am Herzen liegt, hören sie sich an und versuchen jeden Sonderwunsch zu erfüllen. Sie stöhnen nur, wenn die Telefonleitung zusammenbricht....ansonsten freuen Sie sich auf Sie und freuen sich immer mit uns, wenn wir mit Ihnen einen schönen Abend verbracht haben...
Wir sind begeistert von diesen netten Menschen, von soviel Leidenschaft, Liebe und ... Konzentration.