Rosa's pikante Nusshappen aus Ägypten

Für Rosa's pikante Nusshappen aus Ägypten braucht man je 50g gehackte Mandeln, Pistazien-, Pinien-, Cashew- und Pecannusskerne oder jede andere Art von Nüssen, das ist billiger, das macht Rosa auch oft so. Und man braucht in jedem Fall 50g Sesamsaat und 3-5 EL Olivenöl.

Für die Gewürzmischung braucht man je einen TL Kurkuma-, Kreuzkümmel-, Ingwer- und Zimtpulver und je einen halben TL Cayennepfeffer und Salz.

Rosa erhitzt das Olivenöl in einer schweren Pfanne oder im Wok, dann gibt sie zuerst die Sesamsaat hinzu und röstet sie, bis sie leicht gebräunt ist, dann gibt sie alle weiteren per Hand oder in der Küchenmaschine gehackten Nüsse hinzu.

Alles zusammen röstet für weitere fünf Minuten gut durch, oft wenden, damit es nicht schwarz wird.

Dann nimmt sie die Mischung vom Herd und gibt die gut miteinander vermischten Gewürze hinzu, noch einmal kommt alles zurück auf die Flamme, bis es anfängt köstlich orientalisch zu duften.

Vom Herd nehmen, in eine schöne Schüssel füllen, abkühlen lassen und dann mit leckren Weißbrot und Olivenöl zum Dippen genießen... oder an den Salat, an die Spaghetti, an die Tomaten, an den Schinken, an die Paprikastreifen oder was immer sie wollen damit, alles schmeckt köstlich mit Rosa´s Lieblings- Nussmischung.


Rosa´s Vorspeise:

Zweierlei Bruschettegeröstetes Brot, das eine mit frischen und selbstgetrockneten Tomatenwürfeln, das andere mit gegrillter Zucchini,  italienischen Weichkäse und einem Hauch frischer Chilli


Spaghetti in Sahne-Zitronen-Sauce mit Basilikum und Gemüse

Vorbereitungszeit
20 Minuten

Kochzeit
20 Minuten

Für 4 Personen

Zutaten
400g Spaghetti (oder Linguine)
eine Prise Safranfäden oder ein Teelöffel Kurkuma, gemahlen
350 ml Sahne
200 ml gute Hühnerbrühe
1 EL geriebene Zitronenschale
1-3 EL Zitronensaft
1 Bund Basilikum
frisches Saisongemüse wie
Zuckerschoten, Cocktailtomaten, grüner Spargel
oder
wonach Ihnen der Sinn steht...

Zubereitung

Schritt 1: Spaghettiwasser aufsetzen.

Schritt 2: Gemüse putzen, in Pfanne oder Wok in Olivenöl  anbraten, den Spargel im Backofen bei 170 Grad ca. 10-15 min. in Olivenöl , Butter , Salz und Zucker backen.

Schritt 3: Falls Sie für dieses Gericht Safran verwenden, diesen in heißem Wasser 5 Minuten einweichen.

Schritt 4: Die Pasta in einem großen Topf mit sprudelndem Wasser al dente kochen, abtropfen.

Schritt 5: Während die Pasta kocht, die Sahne, die Brühe und die Zitronenschale, den TL Kurkuma in einer großen Bratpfanne aufkochen, dabei gelegentlich umrühren.

Schritt 6: Die Sauce bei Niedrighitze 10 Minuten köcheln lassen, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, die gekochte Pasta zugeben und weitere 2-3 Minuten köcheln lassen.

Schritt 7: Wenn Sie Safran gewählt haben, nun im Sud angießen und gut umrühren.

Schritt 8: Pasta auf Teller verteilen, mit Gemüse, wenigen Resten Zironenschale und Basilikumbättern servieren.

Rosas Tipp: Nach Belieben Parmesan und schwarzen Pfeffer aus der Mühle dazu reichen.
    


Espresso-Eis mit Karamellsauce, frischen Himbeeren und Baiser-Stückchen

Rosa hat eine neue Eiskreation :

Für das Espressoeis braucht man:

500 ml Sahne
1 Vanilleschote
5 Eigelb
125g feinster Zucker
Salz
125 g dragierte Espressobohnen ( die mit dem Schokoüberzug)
1-2 EL Kaffeelikör

Für die Karamellsauce nimmt man:

120g Zucker,
2 EL Wasser,
150g Sahne,
35g kalte Butter in Stückchen,
1 Prise Salz

Kaffeebaiser

Frische Himbeeren

 

Das Eis geht so:

Am besten die Sahne 12 Stunden vor dem Zubereiten mit der ausgekratzten Vanilleschote im Kühlschrank aromatisieren.

Die dragierten Espressobohnen in der Küchenmaschine nicht zu fein hacken.

5 Eigelb mit 125g Zucker mit dem Mixer zu einer fast steifen weißlichen Masse schlagen.

500 ml Sahne mit einer Prise Salz steif schlagen.

Alles in einer großen Schüssel mit einem Spachtel untereinanderheben, es muss eine homogene Masse entstehen, mit etwas Kaffeelikör abschmecken.

In 1-2 Kastenformen aus fester Alufolie füllen , mit Alufolie abdecken, ab in die Truhe oder ins Eisfach für 12 Stunden.

 

Hier kommt die Karamellsauce:

Den Zucker schmilzt man sehr vorsichtig in einem Edelstahltopf oder einer Stahlpfanne ohne Beschichtung bei mittlerer Hitze, gelegentlich schwenken, bis der Zucker in 20-25 Minuten karamellisiert ist. Langsam und vorsichtig, weil es spritzen könnte, Sahne und Butter hinzufügen und gut umrühren (die Klumpen kriegt Rosa später vom Spatel mit ganz heißem Wasser wieder ab J), zum Schluß das Salz untermischen, das rundet den Geschmack ab... ja, und dann ganz viel naschen, Finger rein und mmmh.

 

Baiser geht so, wenn man es nicht kauft:

2 Eiweiß
160g Zucker
1EL Puderzucker
1TL Kaffeepulver, löslich
40g brauner Zucker zum Überstreuen

 

Eiweiß steif schlagen, dabei nach und nach den Zucker einstreuen. Den Puderzucker mit dem löslichen Kaffee in einer Schüssel mischen. Unter Rühren zu der Eiweiß- Zuckermischung geben.

Jeweils einen Teelöffel voll von der Masse in kleine Papierförmchen füllen und sie dabei mit braunem Zucker bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen (180 Grad) ca. 15 Minuten backen. Anschließend die Temperatur etwas erhöhen und weitere 25 Minuten backen. Den Ofen nach der Backzeit ausschalten, die Tür öffnen und das Gebäck im Ofen auskühlen lassen.

Beim Baisermachen kann man auch schon Mal Verzweifeln, dann schnell Karamell naschen...

 

Zum Servieren:

Kastenform ca. 10 Minuten antauen lassen, stürzen, in Scheiben und dann jede Scheibe diagonal in zwei Dreiecke schneiden, auf Tellern die Dreiecke dekorativ über einander stapeln, mit Karamellsauce beträufeln, Himbeeren danebenlegen , Kaffeebaiser darauf zerbröseln und

Guten Appetit !!!!